Elektronisches Patientendossier (EPD)

Zertifizierung

Das CARA-Gesundheitsdossier ist das Basis-Tool, mit dem Gesundheitsfachpersonen rasch und einfach mit dem Einverständnis der Patientinnen und Patienten auf deren gesundheits- und behandlungsrelevanten Daten zugreifen können.

 

Dadurch wird auch der Austausch zwischen Gesundheitsfachpersonen (z.B. zwischen dem Spital und einem ambulanten Leistungserbringer) sowie zwischen den Gesundheitsfachpersonen und der Patientin oder dem Patienten vereinfacht. CARA ist eine Stammgemeinschaft im Sinne des Bundesgesetzes über das elektronische Patientendossier (EPDG). Auch die Patientin oder der Patient hat jederzeit und von überall her Zugriff auf ihr/sein eigenes Gesundheitsdossier.

Im CARA-Gesundheitsdossier sind alle Daten des multidisziplinären Teams, das in die Patientenversorgung involviert ist, vereint. Dadurch erhält jede Akteurin und jeder Akteur aus dem Gesundheitsbereich einen Überblick über sämtliche Informationen zur fraglichen Patientin oder zum fraglichen Patienten. 

Sobald im EPD ein Dokument gespeichert wird, können die Zugriffsberechtigten – das heisst die Gesundheitsfachpersonen, denen die Patientin oder der Patient entsprechende Zugriffsrechte erteilt hat – darauf zugreifen. 

Um auf die EPDs zugreifen zu können, muss jeder Benutzer über ein elektronisches Identifikationsmittel verfügen.

Die Dokumente der Spitäler, Apotheken und Analysezentren sowie die verschiedenen Befunde werden rascher geteilt, was den Zugriff darauf beschleunigt und vereinfacht. 

Die Zusammenarbeit und Koordination zwischen den verschiedenen Leistungserbringern rund um eine Patientin oder einen Patienten kann komplex sein, da jedes Mal die behandlungsrelevanten Informationen übermittelt werden müssen und gut überlegt sein muss, wem genau diese Informationen zuzustellen sind. Mit dem CARA-Gesundheitsdossier haben alle Leistungserbringer, die von der Patientin oder vom Patienten dazu berechtigt wurden, automatisch Zugriff auf die Unterlagen, die im Dossier abgelegt werden.

Die Teilnahme ist gratis

CARA wird von den öffentlichen Gesundheitsdiensten der Kantone Freiburg, Genf, Jura, Wallis und Waadt sowie von der Eidgenossenschaft finanziert.