Zweck des Verbands

Der Verband CARA wurde am 28. März 2018 von den Kantonen Genf, Wallis und Waadt gegründet. Später schlossen sich auch die Kantone Freiburg und Jura an.

Durch diese Allianz bündeln die Kantone ihre Kräfte, um den Leistungserbringern und der Bevölkerung eHealth-Services anbieten zu können.

Auftrag

CARA fördert eHealth und trägt zu deren Entwicklung in der Westschweiz bei. Auf diesem Weg unterstützt der Verband CARA seine Mitgliedskantone bei der Umsetzung ihrer Gesundheitspolitik. 

Mit der Einführung des CARA-Gesundheitsdossiers soll vor allem die Rolle der Patientin oder des Patienten bei ihrer oder seiner Gesundheitsversorgung gefestigt und die Qualität der entsprechenden Versorgungsleistungen verbessert werden. Durch das CARA-Gesundheitsdossier können Patientinnen und Patienten und die zugriffsberechtigten Gesundheitsfachpersonen jederzeit auf die gesundheits- und behandlungsrelevanten Informationen zugreifen. CARA ist besonders darauf bedacht, alle Leistungserbringer (Spitäler, frei praktizierende Ärztinnen und Ärzte, Apotheken, Spitex, Alters- und Pflegeheime usw.) zu involvieren, damit die Pflegekontinuität und -koordination während der gesamten Patientenversorgung gewährleistet bleibt. 

CARA trägt zur Qualität, Kontinuität und Koordination der Gesundheitsversorgung bei, indem die Interprofessionalität gefördert und der Informationsaustausch erleichtert wird.

CARA unterstützt die Entwicklung der Gesundheitskompetenz und der IT-Kompetenz der Bevölkerung. Im Sinne der Chancengleichheit nimmt CARA eine neutrale Haltung ein.

Hierzu stellt CARA den Gesundheitsfachpersonen sowie den Bürgerinnen und Bürgern über das CARA-Gesundheitsdossier eine gemeinsame, benutzerfreundliche, verlässliche und gesicherte eHealth-Plattform zur Verfügung. Die Plattform CARA bietet jederzeit Informationen über die Gesundheit der Patientin oder des Patienten. Sie unterstützt die Zusammenarbeit aller Leistungserbringer.